BfS-PM 47/02
BfS-PM 46/02
BfS-PM 45/02
BfS-PM 44/02
BfS-PM 43/02
BfS-PM 42/02
BfS-PM 41/02
BfS-PM 40/02
BfS-PM 39/02
BfS-PM 38/02
BfS-PM 37/02
BfS-PM 36/02
BfS-PM 35/02
BfS-PM 34/02
BfS-PM 33/02
BfS-PM 32/02
BfS-PM 31/02
BfS-PM 30/02
BfS-PM 29/02
BfS-PM 28/02
BfS-PM 27/02
BfS-PM 26/02
BfS-PM 25/02
BfS-PM 24/02
BfS-PM 23/02
BfS-PM 22/02
BfS-PM 21/02
BfS-PM 20/02
BfS-PM 19/02
BfS-PM 18/02
BfS-PM 17/02
BfS-PM 16/02
BfS-PM 15/02
BfS-PM 14/02
BfS-PM 13/02
BfS-PM 12/02
BfS-PM 11/02
BfS-PM 10/02
BfS-PM 9/02
BfS-PM 8/02
BfS-PM 7/02
BfS-PM 6/02
BfS-PM 5/02
BfS-PM 4/02
BfS-PM 3/02
BfS-PM 2/02
BfS-PM 1/02

Home > Presse > Jahrgang 2002 > BfS-PM 2/02

Pressemitteilung 002 vom 18.01.2002

BfS erteilt Änderungsgenehmigung für TBL Gorleben

Das Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) hat heute die 2. Änderungsgenehmigung für das Transportbehälterlager (TBL) in Gorleben erteilt.

Die Genehmigung erlaubt die Nutzung einer konstruktiv geringfügig modifizierten Behälterbauart (CASTOR HAW 20/28 CG SN 16) für die bereits 1995 genehmigte Aufbewahrung von HAW-Glaskokillen und die daraus resultierende Anpassung der technischen Annahmebedingungen. Mit den konstruktiven Modifikationen wird die Abschirmung der Neutronenstrahlung optimiert.

Mit der Änderungsgenehmigung ist keine Erhöhung des bereits genehmigten Gesamtinventars an Kernbrennstoffen verbunden.

Mit dem Bescheid vom 02. Juni 1995 ist der Brenn-elementelager Gorleben GmbH vom BfS die Genehmigung erteilt worden, Kernbrennstoffe in Form von bestrahlten Brennelementen und HAW-Glaskokillen im TBL Gorleben aufzubewahren. Mit der jetzt erteilten Änderungsgenehmigung wurde diese Genehmigung im Hinblick auf die konstruktiv geringfügig geänderten Behälter überarbeitet und aktualisiert.

Die in der 1. Änderungsgenehmigung vom 01. Dezember 2000 zur Vermeidung von Kontaminationen an den Behältern getroffenen Regelungen zur Beladung, für den Transport und die Abfertigung haben sich bewährt und gelten daher unverändert weiter.

Druckversion