Navigation und Service

Fachgespräch Risikokommunikation beim Stromnetzausbau

Anfang 29.11.2017 12:00 Uhr
Ende 30.11.2017 15:00 Uhr
  • Das Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) begleitet den Stromnetzausbau mit dem Forschungsprogramm "Strahlenschutz beim Stromnetzausbau", um Unsicherheiten in der Risikobewertung zu verringern.
  • Ein Themenfeld des Forschungsprogramms ist die Risikokommunikation beim Stromnetzausbau. Zum Auftakt führt das BfS am 29. – 30. November 2017 am Standort des BfS in Neuherberg bei München ein Fachgespräch durch.
  • Ziel des Fachgesprächs ist es, den aktuellen Stand der wissenschaftlichen Erkenntnisse und praktischen Erfahrungen zum Themenkomplex Risikokommunikation beim Stromnetzausbau auszutauschen und Anregungen für die konkrete Durchführung der geplanten Forschungsvorhaben im Themenschwerpunkt Risikokommunikation zu erhalten.
  • Das Fachgespräch ist für Interessierte offen. Um Anmeldung wird gebeten.

Stromnetz, Personen im Gespräch Risikokommunikation Stromnetzausbau

Um den Anteil erneuerbarer Energien an der Stromversorgung zu erhöhen, sollen die bestehenden Stromnetze ausgebaut und verstärkt werden. Fragen zu den gesundheitlichen Risiken durch statische und niederfrequente Felder prägen die Diskussionen und die Medienberichterstattung zum Stromnetzausbau neben Aspekten des Natur- und Umweltschutzes sowie der Beeinträchtigung des Landschaftsbildes. Emotionen und Ängste in der Bevölkerung spielen dabei eine nicht unwesentliche Rolle.

Das Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) begleitet den Stromnetzausbau mit dem Forschungsprogramm "Strahlenschutz beim Stromnetzausbau", um Unsicherheiten in der Risikobewertung zu verringern. Mit diesem Forschungsprogramm setzt das BfS einen Meilenstein für seinen Ausbau als Kompetenzzentrum für den Strahlenschutz beim Stromnetzausbau.

Ein Themenfeld des Forschungsprogramms ist die Risikokommunikation beim Stromnetzausbau. Zum Auftakt führt das BfS am 29. – 30. November 2017 am Standort des BfS in Neuherberg bei München ein Fachgespräch durch.

Ziel des Fachgesprächs

Ziel des Fachgesprächs ist es, den aktuellen Stand der wissenschaftlichen Erkenntnisse und praktischen Erfahrungen zum Themenkomplex Risikokommunikation beim Stromnetzausbau auszutauschen und Anregungen für die konkrete Durchführung der geplanten Forschungsvorhaben im Themenschwerpunkt Risikokommunikation zu erhalten. Neben den bisherigen Erfahrungen in der (Risiko-)Kommunikation vor Ort werden Erkenntnisse und Bewertungen zu Themen wie Diskursgestaltung, Glaubwürdigkeit, Vertrauen und Transparenz diskutiert. Forschungsbedarf und gegebenenfalls neue Forschungsansätze werden identifiziert. Mögliche Ergänzungen des aufgestellten Forschungsplans zur Risikokommunikation werden aufgezeigt.

Ausgewiesene Experten unterschiedlicher Fachrichtungen der Risikowahrnehmung und Risikokommunikation sowie zahlreiche Vertreter verschiedenster Stakeholder zum Stromnetzausbau werden an dem Fachgespräch teilnehmen.

Das Programm des Fachgesprächs steht als pdf-File zum Download zur Verfügung.

Anmeldung

Das Fachgespräch ist für Interessierte offen. Wegen des eingeschränkten Platzangebots kann aber nur eine beschränkte Anzahl von Personen zugelassen werden. Bitte melden Sie sich bis zum 17. November per E-Mail (cegblomasse@bfs.de) an.

Die Konferenzsprache ist Deutsch, einzelne Vorträge werden auf Englisch gehalten.

Adresse

Bundesamt für Strahlenschutz
Sitzungssaal E 128/129
Ingolstädter Landstr. 1
85764 Oberschleißheim/Neuherberg
Stand: 09.11.2017

© Bundesamt für Strahlenschutz