Navigation und Service

Neuer UMID: Risikowahrnehmung und -kommunikation

Aktuelle Ausgabe des UMID

Schwerpunkt der aktuellen UMID-Ausgabe ist "Risiko: Wahrnehmung und Kommunikation". Mit diesem Thema setzte sich auch der Workshop "Umwelt und Gesundheit: Herausforderungen für die Risikokommunikation" am 08. Juni 2018 in Berlin auseinander. In einem Beitrag des aktuellen UMID wird dieses Thema aufgegriffen.

Was tun wir eigentlich, wenn wir über Risiken sprechen?

Besonders wenn wissenschaftliche Unsicherheiten vermittelt werden müssen, geht es nicht nur darum, welche Informationen gegeben werden, sondern auch darum, auf welche Weise dies geschieht. Der Beitrag erläutert, wie sprachwissenschaftliche (linguistische) Theorien bei der Gestaltung von Risikokommunikation helfen können.

Weitere Artikel aus dem BfS:

RENEB – das Europäische Netzwerk für biologische und retrospektive physikalische Dosimetrie

Ob Arbeitsunfall oder großer nuklearer oder radiologischer Vorfall: Eine nachträgliche individuelle Dosisrekonstruktion kann zur Klärung der tatsächlichen Exposition und zur Vertrauensbildung in Krisensituationen beitragen. In Deutschland ist das Labor für biologische Dosimetrie am BfS für entsprechende Analysen im zivilen Bereich zuständig. Um solche Dosisrekonstruktionen auch im Falle größerer Zwischenfälle zu ermöglichen, haben sich spezialisierte Labore zum Europäischen Netzwerk RENEB zusammengeschlossen.

Strahlenschutz beim Stromnetzausbau – Das Forschungsprogramm des BfS

Im Zuge der Energiewende werden derzeit die Stromnetze in Deutschland ausgebaut. Um bestehende wissenschaftliche Unsicherheiten in der Risikobewertung zu verringern und offene Fragen zum Gesundheits- und Strahlenschutz zu beantworten, führt das BfS ein begleitendes Forschungsprogramm durch. Aktuell sind 36 Forschungsvorhaben unterschiedlicher Priorität geplant. In dem Artikel werden Entstehung und Stand des Forschungsprogramms erläutert.

Weitere Themen

  • Risikowahrnehmung von Kontaminanten in Lebensmitteln
  • Allergie – Eine Umwelterkrankung
  • Ultrafeine Partikel in der Umgebungsluft
  • Auswertung Hitze-bezogener Indikatoren als Orientierung der gesundheitlichen Belastung
  • Die Deutsche Umweltstudie zur Gesundheit von Kindern und Jugendlichen 2014-2017 – Ergebnisse der Zufriedenheitsbefragung
  • Potential von Geoinformationssystemen für das bevölkerungsrelevante Gesundheitsmonitoring am Robert Koch-Institut

Die Zeitschrift UMID: Umwelt und Mensch – Informationsdienst erscheint zweimal im Jahr und informiert über aktuelle Themen aus Umwelt & Gesundheit, Umweltmedizin und Verbraucherschutz. Die Onlineversion des UMID 2/2018 erhalten Sie kostenfrei zum Download.

Stand: 12.12.2018

Wie bewerten Sie diesen Artikel?

© Bundesamt für Strahlenschutz