Navigation und Service

Kunst am Bau: Einweihung der "Gelben Kabine"

Das Kunstobjekt "Die Gelbe Kabine" vor dem BfS-Dienstgebäude in Salzgitter Gelbe KabineDie "Gelbe Kabine" vor dem BfS-Dienstgebäude in Salzgitter

Am 20. September 2018 wurde vor dem Dienstgebäude des Bundesamtes für Strahlenschutz (BfS) in Salzgitter das Kunstobjekt "Die gelbe Kabine" eingeweiht. Der Siegerentwurf eines Kunst-am-Bau-Wettbewerbs wurde offiziell an das BfS übergeben.

Das Werk in Form einer frei begehbaren, beweglichen Skulptur der Künstlerin Iris Musolf erinnert an die Reaktorkatastrophe von Tschernobyl. Damit steht es im direkten Kontext zur Gründungsgeschichte und zu den Aufgaben des Bundesamtes für Strahlenschutz.

Plastische Erinnerung an den Gründungsauftrag

"Die gelbe Kabine“ ist ein originalgetreuer Nachbau einer Riesenradgondel in einem Vergnügungspark in der ukrainischen Stadt Prypjat. Das Riesenrad ging nie in Betrieb, denn wenige Tage vor der geplanten Eröffnung ereignete sich am 26. April 1986 im nahegelegenen Kernkraftwerk Tschernobyl die größte Reaktorkatastrophe der Geschichte. Die Stadt wurde evakuiert, das verwaiste Riesenrad steht seitdem als Symbol für das Unglück.

Das BfS, das im kommenden Jahr sein 30-jähriges Bestehen feiert, wurde als Konsequenz aus dem Reaktorunglück gegründet. "Das Kunstwerk erinnert uns plastisch an diesen Gründungsauftrag: Wir sind dafür verantwortlich, menschliches Leben vor Strahlung aller Art sicher zu schützen. Dieser Gründungsauftrag besteht für uns bis heute mit gleichbleibender Aktualität fort", sagte BfS-Präsidentin Inge Paulini bei der Einweihung des Kunstobjekt.

Fünf Personen sitzen in der Kunstskulptur "Die gelbe Kabine" Gelbe KabineIris Musolf (Künstlerin), Franz Betz (Jury-Vorsitzender), Thomas Popp (Staatliches Baumanagement Braunschweig), Sylvia Haida (BImA), Inge Paulini (BfS) in der "Gelben Kabine"

Kunst am Bau am BfS-Standort in Salzgitter

Anlass für das Kunstwerk war der Wettbewerb "Kunst am Bau", den die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) als Bauherrin im Rahmen des Erweiterungsbaus des Verwaltungsgebäudes des BfS in Salzgitter ausgeschrieben hat. Aus zahlreichen Einreichungen einer Vorauswahl von Künstlern konnte sich das Konzept der Künstlerin Iris Musolf durchsetzen.

Eine Infostele liefert Gedanken der Künstlerin zur Entstehung und Hintergrundinformationen zu dem Werk. Eigentümerin des Kunstwerks ist die BImA, gesteuert wurde der Wettbewerb durch das Staatliche Baumanagement Braunschweig. Nutzer der Kunst am Bau ist das BfS.

Weitere Informationen zur Reaktorkatastrophe in Tschernobyl

Zum Thema: Informationen zu BfS-Messübungen in Tschernobyl

Stand: 20.09.2018

Wie bewerten Sie diesen Artikel?

© Bundesamt für Strahlenschutz