Navigation und Service

Nukleare Entsorgung

Lagerung - Transport - Überwachung radioaktiver Abfälle

Nukleare Entsorgung

Informationen zum Standort Krümmel (Schleswig-Holstein)

Einen Überblick zum Vorhaben der Aufbewahrung bestrahlter Brennelemente am Kernkraftwerksstandort erhalten Sie in der

Das am 30.11.1999 beantragte und am 19.12.2003 genehmigte Standort-Zwischenlager, wurde am 14.11.2006 mit der Einlagerung des ersten Behälters (Typ CASTOR® V/52) in Betrieb genommen. Die Laufzeit des Zwischenlagers beträgt max. 40 Jahre.

Vor Genehmigung und Fertigstellung dieses Zwischenlagers war vom 05.08.2004 bis 23.11.2006 ein so genanntes Interimslager in Betrieb, in dem zur Überbrückung bis zur Inbetriebnahme des Zwischenlagers Brennelemente gelagert wurden.

Bisher erteilte Genehmigungen zum Standort-Zwischenlager

Aktuell beantragte Änderungen / Ergänzungen

  • Verwendung des Transport- und Lagerbehälters CASTOR® V/52 (Modifikation, Inventar)
  • Aufbewahrung von Köchern mit Sonderbrennstäben in Behältern der Bauart CASTOR® V/52
Stand: 27.04.2016

Übergang der Fachaufgaben von BfS auf das BfE

Am 30.07.2016 ist das "Gesetz zur Neuordnung der Organisationsstruktur im Bereich des Strahlenschutzes und der Endlagerung" in Kraft getreten. Es sieht vor, die staatlichen Aufgaben der Aufsicht und Genehmigung im Bereich der Kerntechnik, der Zwischenlagerung, der Standortauswahl und der Endlagerüberwachung mehrheitlich in einer neuen Behörde zu bündeln, dem Bundesamt für kerntechnische Entsorgungssicherheit (BfE).

Mit Inkrafttreten des Gesetzes wurden die entsprechenden Fachaufgaben des BfS auf das BfE übertragen. Damit das BfE sofort arbeitsfähig ist, unterstützt das BfS das BfE für eine Übergangszeit.

Die Internetseiten werden derzeit gemeinsam von BfS und BfE überarbeitet. In dieser Zeit finden Sie alle Informationen zu den Themen Kerntechnische Sicherheit, Nukleare Entsorgung und Endlagerüberwachung weiterhin auf den Internetseiten des BfS.

© Bundesamt für Strahlenschutz