Navigation und Service

Kerntechnik

Kerntechnische Anlagen - Meldepflichtige Ereignisse - Stilllegung - Nukleare Unfälle

Kerntechnik

Forschungsreaktoren in Deutschland: Meldepflichtige Ereignisse seit Inbetriebnahme

Forschungsreaktoren in Deutschland - Meldepflichtige Ereignisse seit Inbetriebnahme Meldepflichtige Ereignisse ForschungsreaktorenForschungsreaktoren in Deutschland - Meldepflichtige Ereignisse seit Inbetriebnahme

Hier finden Sie Informationen zu den Forschungsreaktoren in Deutschland, die der Meldepflicht nach der atomrechtlichen Sicherheitsbeauftragten- und Meldeverordnung (AtSMV) unterliegen.

Die Anzahl der meldepflichtigen Ereignisse seit Inbetriebnahme ist in der letzten Spalte der Tabelle aufgeführt.

Forschungsreaktoren mit mehr als 50 kW thermischer Dauerleistung - Anzahl meldepflichtiger Ereignisse seit Inbetriebnahme
BezeichnungTypLeistung (MW therm.)Jahr der Erst- kritikalitätJahr der end- gültigen Ab- schaltungAnzahl Ereignisse seit der Inbetrieb- nahme (Stand: 31.12.2016)
BER IIBerliner-Experimentier-Reaktor, Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und EnergieSchwimmbad/ MTR10,0197376
FR 2Wiederaufarbeitungsanlage Karlsruhe Rückbau- und Entsorgungs GmbHTank/D2O44,0196119814
FRG-1GKSS-Forschungszentrum GeesthachtSchwimmbad/ MTR5,01958201047
FRJ-2DIDO, Forschungszentrum JülichTank/D2O23,01962200664
FRMTechnische Universität München, GarchingSchwimmbad/ MTR4,01957200022
FRM-IITechnische Universität München, GarchingSchwimmbad/ Kompaktkern mit D2O-Moderator20,0200418
FMRBPhysikalisch Technische Bundesanstalt, BraunschweigSchwimmbad/ MTR1,0196719957
FRMZUniversität Mainz, Institut für KernchemieSchwimmbad/ TRIGA Mark II0,119655
FRNHelmholtz Zentrum München, Forschungszentrum für Umwelt und Gesundheit (GmbH)Schwimmbad/ TRIGA Mark III1,019721982-
RFRVerein für Kernforschungstechnik und Analytik Rossendorf e.V. (VKTA)Tank/WWR-S (M)10,01957199110

Abkürzungen Reaktortypen:

MTR - Materialtestreaktor

WWR-S - Forschungsreaktor Tanktyp

Stand: 10.02.2017

Übergang der Fachaufgaben von BfS auf das BfE

Am 30.07.2016 ist das "Gesetz zur Neuordnung der Organisationsstruktur im Bereich der Endlagerung" in Kraft getreten. Es sieht vor, die staatlichen Aufgaben der Aufsicht und Genehmigung im Bereich der Kerntechnik, der Zwischenlagerung, der Standortauswahl und der Endlagerüberwachung mehrheitlich in einer neuen Behörde zu bündeln, dem Bundesamt für kerntechnische Entsorgungssicherheit (BfE).

Mit Inkrafttreten des Gesetzes wurden die entsprechenden Fachaufgaben des BfS auf das BfE übertragen. Damit das BfE sofort arbeitsfähig ist, unterstützt das BfS das BfE für eine Übergangszeit.

Die Internetseiten werden derzeit gemeinsam von BfS und BfE überarbeitet. In dieser Zeit finden Sie alle Informationen zu den Themen Kerntechnische Sicherheit, Nukleare Entsorgung und Endlagerüberwachung weiterhin auf den Internetseiten des BfS.

© Bundesamt für Strahlenschutz