Navigation und Service

Ionisierende Strahlung

Umweltradioaktivität - Medizin - Beruflicher Strahlenschutz - Nuklear-spezifische Gefahrenabwehr

Ionisierende Strahlung

Wie ist Radon in Deutschland räumlich verteilt?

Eine Deutschlandkarte Deutschland-Silhouette

Wieviel Radon im Boden, in der Luft und in Innenräumen vorkommt, ist in Deutschland regional unterschiedlich. In der norddeutschen Tiefebene sind die Radon-Konzentrationen meist niedrig; in den meisten Mittelgebirgen, im Alpenvorland und in Gegenden mit Gesteinsmoränen der letzten Eiszeit eher höher.

Das BfS stellt Karten zur regionalen Verteilung von Radon im Boden, in Innenräumen und im Freien bereit.

Aussagen zu Einzelgebäuden oder Baugrundstücken sind aus den Karten nicht abzuleiten.

Radonkonzentrationen in Deutschland

Radon im Boden in Deutschland

Radon kommt in Deutschland im Boden regional in unterschiedlichen Konzentrationen vor. Prognosekarten des BfS zeigen die regionale Verteilung von Radon im Boden in einem groben Raster. Um Aussagen zu Einzelgebäuden oder Baugrundstücken zu machen, sind individuelle Untersuchungen nötig.

Radonkonzentrationen in der bodennahen Atmosphäre

Radon im Freien in Deutschland

Radon vermischt sich im Freien schnell mit der Umgebungsluft. In Atemhöhe tritt Radon in Deutschland daher nur in geringen Konzentrationen auf. Im Norden Deutschlands ist die Konzentration geringer als im Süden. Eine Karte zeigt die regionale Verteilung von Radon im Freien (in Atemhöhe).

Deutschlandkarte mit Kennzeichnung RadonkonzentrationenQuelle: nach Menzler et. al.

Radon in Innenräumen in Deutschland

Weil radonhaltige Bodenluft aus dem Baugrund in Gebäude eindringt, kommt Radon in allen Innenräumen vor. Eine Karte zeigt die durchschnittliche Konzentration von Radon in Wohnungen in Deutschland. Aussagen zu Einzelgebäuden sind aus der Karte nicht ableitbar. Welche Radon-Konzentrationen in den Aufenthaltsräumen eines Hauses tatsächlich vorkommen, kann nur durch Messungen geklärt werden.

Eine Deutschlandkarte mit einem Fragezeichen

Radon-Gebiete in Deutschland

Das Strahlenschutzgesetz verpflichtet die Bundesländer, bis Ende 2020 die Gebiete auszuweisen, in denen in vielen Gebäuden eine hohe Konzentration von Radon zu erwarten ist. In diesen Gebieten gelten gemäß Strahlenschutzgesetz unterschiedliche Regelungen zum Schutz vor Radon – je nachdem, ob es sich um ein Wohngebäude oder einen Arbeitsplatz handelt. Um die Gebiete auf einer ausreichenden Datengrundlage zu bestimmen, führen die Bundesländer Messprogramme durch.

© Bundesamt für Strahlenschutz