Navigation und Service

Ionisierende Strahlung

Umweltradioaktivität - Medizin - Beruflicher Strahlenschutz - Nuklear-spezifische Gefahrenabwehr

Ionisierende Strahlung

Radon-Messungen

Das Kalibrierlabor des Bundesamtes für Strahlenschutz (BfS) führt jährlich Vergleichsprüfungen für passive Radonmessgeräte mit Festkörperspurdetektoren, Elektreten oder Aktivkohle durch.

Blick in die Radonkammer

Radon-Kalibrierlabor

Zur Qualitätssicherung von Messungen von Radon- und Radon-Folgeprodukten unterhält das BfS ein akkreditiertes Kalibrierlaboratorium. Das Laboratorium bietet Kalibrierungen, Typprüfungen und Vergleichsprüfungen für Messgeräte an. Außerdem werden wissenschaftliche Untersuchungen zu messtechnischen Grundlagen und zur Bewertung und Entwicklung von Messmethoden durchgeführt. Das Radon-Kalibrierlaboratorium des BfS ist durch die DAkkS akkreditiert. Es unterhält ein Qualitätsmanagementsystem und wird regelmäßig durch die DAkkS begutachtet.

Difussionskammer

Messmethoden

Für die Messung von Strahlenexpositionen durch Radon-222 können sowohl passive als auch direkt anzeigende Geräte eingesetzt werden. Zu den passiven Messgeräten zählen mit Kernspurdetektoren ausgerüstete Radon-Diffusionskammern, deren Messwert proportional zu der während des Messzeitraumes durch Radon akkumulierten Strahlenexposition ist. Die Messgeräte eignen sich insbesondere für Langzeituntersuchungen über mehrere Monate. Für die Messung der momentanen Radonkonzentration und zur Untersuchung ihrer zeitlichen Änderung sollten direkt anzeigende Messeinrichtungen verwendet werden.

Vergleichsprüfungen für passive Radonmessgeräte

Das Kalibrierlabor des Bundesamtes für Strahlenschutz (BfS) führt regelmäßig Vergleichsprüfungen für passive Radonmessgeräte mit Festkörperspurdetektoren, Elektreten oder Aktivkohle durch. Die Prüfungen dienen der Qualitätssicherung der Stellen, die Radonmessungen entweder für die Überwachung beruflich strahlenexponierter Personen oder in Haushalten durchführen und auswerten. An den Vergleichsprüfungen können Messstellen aus dem Inland und aus dem Ausland teilnehmen.

Die aktuelle Vergleichsprüfung für Messgeräte mit Festkörperspurdetektoren (FKSD) in Diffusionskammern oder Elektretionisationskammern findet im 1. Quartal 2017 statt.

Qualitätssicherung

Als grundlegende Anforderung an die Qualitätssicherung von Radonmessungen wird in Abhängigkeit vom Messgerätetyp die Kalibrierung oder die regelmäßige Teilnahme an Vergleichsprüfungen des Bundesamtes für Strahlenschutz (BfS) gefordert. Auswertestellen, die passive Messgeräte ausgeben, müssen des Weiteren ihre organisatorische und fachliche Kompetenz durch Akkreditierung oder Anerkennung nachweisen.

© Bundesamt für Strahlenschutz