Navigation und Service

Ionisierende Strahlung

Umweltradioaktivität - Medizin - Beruflicher Strahlenschutz - Nuklear-spezifische Gefahrenabwehr

Ionisierende Strahlung

Übungen am Boden

Nach dem Strahlenschutzvorsorgegesetz ist das BfS für die großräumige Ermittlung der Gamma-Ortsdosisleistung (Gamma ODL) zuständig. Hierfür stehen an allen Standorten des BfS Messfahrzeuge für den Einsatz bereit. Dabei handelt es sich sowohl um Fahrzeuge zur In-Situ-Messung als auch zur Bestimmung der ODL. Um deren Einsatzbereitschaft sicherzustellen, werden jährliche Messübungen in unterschiedlichen Gebieten in Deutschland und auch im Ausland durchgeführt. Bisher hat in den Jahren 2014 und 2015 jeweils eine nationale radiologische Notfallschutz-Messübung in Deutschland zur Bestimmung der Strahlenexposition in ausgewählten Gebieten stattgefunden.

Handmessgerät zur Messung der Ortsdosisleistung vor dem Reaktor von Tschernobyl. Das Display zeigt einen Wert von 3,04 Mikrosievert pro Stunde.

Messübung 2016 in der Ukraine

Das Bundesamt für Strahlenschutz hat vom 26. bis zum 29. September 2016 zusammen mit der ukrainischen Atomaufsichtsbehörde (State Nuclear Regulatory Inspectorate of Ukraine) eine Messübung in der 30-Kilometer-Zone um das Kernkraftwerk in Tschernobyl (Ukraine) durchgeführt. Dabei wurde das BfS auch von der Staatsagentur für die Verwaltung des Sperrgebiets und dem Tschernobyl-Zentrum für nukleare Sicherheit, radioaktiven Abfall und Radioökologie unterstützt. Neben dem Training der Messung von Radioaktivität unter besonderen Bedingungen leistete die Messübung einen Beitrag zur Aktualisierung der Beschreibung der radiologischen Lage rund um das Kernkraftwerk Tschernobyl.

 In-Situ-Gammaspektrometer

Bildergalerie: Messübung 2016 in Tschernobyl, Ukraine

Vom 26. bis zum 29. September 2016 haben Mitarbeiter des Bundesamts für Strahlenschutz (BfS) zusammen mit Kollegen der ukrainischen Atomaufsichtsbehörde (State Nuclear Regulatory Inspectorate of Ukraine) in der Sperrzone um das Kernkraftwerk in Tschernobyl eine Messübung durchgeführt. Daniel Esch, Physiker beim BfS, hat für uns in seinem Tagebuch von der Übung berichtet. Hier kommen noch mehr Impressionen.

Die Teilnehmer der Messübung vor dem Reaktor

Online-Tagebuch: Messübung Tschernobyl 2016

Üben für den Ernstfall: Dr. Daniel Esch ist Physiker beim Bundesamt für Strahlenschutz (BfS). Er berichtete für uns von einer Messübung, die das BfS vom 26. bis zum 29. September 2016 zusammen mit der ukrainischen Atomaufsichtsbehörde (State Nuclear Regulatory Inspectorate of Ukraine) in der 30-Kilometer-Zone um das Kernkraftwerk in Tschernobyl, Ukraine, durchgeführt hat.

© Bundesamt für Strahlenschutz