Navigation und Service

Elektromagnetische Felder

Mobilfunk, WLAN & Co. - SAR-Werte von Handys - Stromnetz - Haushaltsgeräte & Elektroinstallationen

Elektromagnetische Felder

WiMAX

  • WiMAX (Worldwide Interoperability for Microwave Access) ist ein Standard für regionale Funknetze, mit dem theoretisch mehrere Kilometer Reichweite und Datenraten von mehreren Megabit pro Sekunde (MBit/s) erreicht werden können.
  • Der für WiMAX prinzipiell nutzbare Frequenzbereich reicht von 2 bis 66 Gigahertz (GHz).
  • Das BfS hat die Exposition der Bevölkerung in einer Studie des Umweltforschungsplans (UFOPLAN) untersuchen lassen. Detaillierte Informationen zu dem Forschungsvorhaben Bestimmung der Exposition durch WiMAX einschließlich des vollständigen Abschlussberichts finden Sie im Internetportal des Deutschen Mobilfunkforschungsprogramms.

WiMAX (Worldwide Interoperability for Microwave Access) ist ein Standard für regionale Funknetze, mit dem theoretisch mehrere Kilometer Reichweite und Datenraten von mehreren Megabit pro Sekunde (MBit/s) erreicht werden können. WiMAX wird daher manchmal auch als "großer Bruder" von WLAN bezeichnet. Insbesondere in ländlichen Gegenden, in denen Netzbetreiber eine kabelgebundene Breitbandversorgung als nicht wirtschaftlich beurteilen, kann WiMAX eine Alternative zur Überbrückung der "letzten Meile" zum Kunden sein. Der WiMAX-Standard steht damit in Konkurrenz zur LTE-Technik, die für diesen Zweck ebenfalls eingesetzt wird.

Der für WiMAX prinzipiell nutzbare Frequenzbereich reicht von 2 bis 66 Gigahertz (GHz). Aufgrund der Konkurrenz mit anderen Drahtlosanwendungen sind in der Praxis aber nur bestimmte Frequenzbänder verfügbar. Im Frequenzbereich zwischen 10 und 66 GHz sind vor allem Richtfunkanwendungen angesiedelt. Das lizenzfreie Band um 2,4 GHz wird schon intensiv zum Beispiel für Bluetooth und WLAN genutzt. Wegen der deshalb zu erwartenden Interferenzen und vergleichsweise niedrigen maximal erlaubten Sendeleistung von 0,1 Watt kommt es für WiMAX eher nicht in Frage. Für die allgemeine Nutzung stehen daher im Wesentlichen zwei Frequenzbänder zur Verfügung: das lizenzpflichtige 3,5 GHz-Band und das lizenzfreie 5 GHz-Band.

Im Jahr 2006 hat die Bundesnetzagentur Lizenzen für Frequenzen im 3,5 GHz-Band versteigert.

Das BfS hat die Exposition der Bevölkerung in einer Studie des Umweltforschungsplans (UFOPLAN) untersuchen lassen. Detaillierte Informationen zu dem Forschungsvorhaben Bestimmung der Exposition durch WiMAX einschließlich des vollständigen Abschlussberichts finden Sie im Internetportal des Deutschen Mobilfunkforschungsprogramms.

Stand: 30.06.2016

© Bundesamt für Strahlenschutz