Navigation und Service

Glossar

Deutschsprachiges Glossar

Gamma-MessungEinklappen / Ausklappen

Messung der äußeren Bestrahlung, der Menschen je nach Zeit und Ort ausgesetzt sind.

Gamma-OrtsdosisleistungEinklappen / Ausklappen

Die Gamma-Ortsdosisleistung ist die Strahlenexposition, die von außen auf den Menschen einwirkt. Sie wird angegeben als Äquivalentdosis, gemessen an einem bestimmen Ort pro Stunde. Die Gamma-Ortsdosisleistung wird in der Regel in der Einheit Mikrosievert pro Stunde angegeben (µSv/h).

GammastrahlungEinklappen / Ausklappen

Elektromagnetische Wellenstrahlung, die von einem Atomkern ausgestrahlt wird. Gammastrahlung ist von gleicher physikalischer Natur wie das sichtbare Licht, allerdings erheblich energiereicher und mit hohem Durchdringungsvermögen in Materie. Zur Abschirmung von Gammastrahlung müssen deshalb schwere Materialien wie beispielsweise Blei oder Beton verwendet werden. Abgesehen von der Art der Entstehung ist Gammastrahlung mit der Röntgenstrahlung vergleichbar (siehe "Alphastrahlung", "Betastrahlung").

Gammasubmersion Einklappen / Ausklappen

Strahlenexposition durch Gammastrahlung von radioaktiven Aerosolen und Gasen in der Atmosphäre.

GanzkörperdosisEinklappen / Ausklappen

Produkt aus der mittleren Energiedosis des ganzen Körpers und dem Strahlungs-Wichtungsfaktor. Beim Vorliegen mehrerer Strahlungsarten ist die gesamte Ganzkörperdosis die Summe der ermittelten Einzelbeiträge. Ihre Einheit ist J/kg mit dem speziellen Namen Sievert (Sv).

GanzkörperzählerEinklappen / Ausklappen

Messgerät zum Nachweis der Aktivität von Radionukliden im gesamten - ganzen - menschlichen Körper. Messbar sind nur Radionuklide, die Gammastrahlung aussenden. Ein Ganzkörperzähler besteht meist aus einer Liege oder einem Stuhl, auf der die zu untersuchende Person während der Messung liegt beziehungsweise sitzt, einem oder mehreren Detektoren zum Nachweis der Gammastrahlung, die während der Messung aus dem Körper der Messperson austritt sowie einer geeigneten Abschirmung der Messanlage gegen die Umgebungsstrahlung. In älteren Anlagen werden Natriumiodid-Detektoren verwendet. Diese werden zunehmend durch Reinstgermanium-Detektoren verdrängt, da diese eine wesentlich bessere Energieauflösung aufweisen. Je besser die Energieauflösung ist, desto besser können die verschiedenen gemessenen Radionuklide voneinander unterschieden werden.

Gastroenterologie Einklappen / Ausklappen

Spezialgebiet der Inneren Medizin, das sich mit den Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts und angrenzender Organe befasst.

GebindeeingangskontrolleEinklappen / Ausklappen

in der Umladehalle befindliche Station, in der Wisch- und Scannertest durchgeführt und die Ortsdosisleistung gemessen wird.

GebirgsankerEinklappen / Ausklappen

Ein Gebirgsanker ist eine Stahlstange, die Gesteinsschichten miteinander verbindet, um die Stabilität zu erhöhen.

GebirgsmechanikEinklappen / Ausklappen

Lehre vom mechanischen Verhalten des Gebirges bei tektonischen/technischen Krafteinwirkungen oder Verformungen.

Gefahr Einklappen / Ausklappen

Vorgang, Umstand oder Zustand, aus dem mit hinreichender Wahrscheinlichkeit ein Schaden für Mensch, Umwelt oder andere Schutzgüter entstehen kann.

Gefahrenpotential Einklappen / Ausklappen

Inhärente Eignung eines Vorgangs, Umstands oder Zustands, einen Schaden auslösen zu können.

GeochemieEinklappen / Ausklappen

Die Geochemie befasst sich mit dem stofflichen Aufbau, der Verteilung, der Stabilität und dem Kreislauf von chemischen Elementen in Mineralen, Gesteinen, Boden, Wasser, Erdatmosphäre und Biosphäre.

GeophonEinklappen / Ausklappen

Ein Geophon arbeitet ähnlich wie ein hochempfindliches Mikrofon. Es wandelt geringste Erschütterungen des Bodens in elektrische Signale um.

Geosphäre Einklappen / Ausklappen

Geosphäre ist der Raum, in dem sich Erdkruste, Wasser- und Lufthülle berühren und durchdringen.

GesamtaktivitätEinklappen / Ausklappen

die Anzahl der Zerfallsereignisse pro bestimmter Zeiteinheit, die in den radioaktiven Abfällen auftreten.

Gesenk Einklappen / Ausklappen

Ein senkrechter Grubenbau, der zwei oder mehrere Sohlen eines Bergwerks miteinander verbindet und nicht bis an die Tagesoberfläche reicht. In einigen Bergwerken wird ein Gesenk auch als Blindschacht bezeichnet.

GestellförderungEinklappen / Ausklappen

Schachtförderung, bei der Förderwagen im Förderkorb zu Tage gefördert werden.

GigahertzEinklappen / Ausklappen

Ein Gigahertz (GHz) sind 1.000.000.000 Hertz (Hz).

GleisfördereinrichtungEinklappen / Ausklappen

Einrichtung zum Verschieben der Plateauwagen, angeordnet zwischen den Schienen.

Global System for Mobile Communications (GSM)Einklappen / Ausklappen

Internationaler Standard für den Mobilfunkbetrieb. Die Sendefrequenzen liegen bei 900 MHz (z.B. D-Netz) und 1800 MHz (z.B. E- Netz). Die Datenübertragungsrate beträgt 9,6 kbit/s. Das Signal ist mit 217 Hz gepulst.

Gon Einklappen / Ausklappen

Eine in der Geodäsie übliche Einheit des ebenen Winkels, definiert als der hundertste Teil des rechten Winkels ( 1 Gon = 0,9°).

GraderEinklappen / Ausklappen

Ein Grader ist eine Baumaschine, die eingesetzt wird, um große ebene Flächen zu erstellen.

GrayEinklappen / Ausklappen

SI-Einheit der Energiedosis. 1 Gray (Gy) = 1 Joule pro Kilogramm.

GrenzwertEinklappen / Ausklappen

Höchstwert, der nicht überschritten werden darf.

GroßbohrlochEinklappen / Ausklappen

meist drehbohrend hergestelltes Bohrloch von mehr als 65 mm Durchmesser.

GrubenbauEinklappen / Ausklappen

planmäßig bergmännisch hergestellter Hohlraum unter Tage.

GrubenfeldEinklappen / Ausklappen

Raum unterhalb der Erdoberfläche, in dem eine Lagerstätte abgebaut wird.

GrubengebäudeEinklappen / Ausklappen

Sammelbegriff für alle bergmännisch hergestellten Hohlräume eines Bergwerks.

GrubenluftEinklappen / Ausklappen

in der Grube bestehende Luft, die aufgrund ihres reduzierten Sauerstoffgehalts bzw. ihres Gehalts an giftigen Gasen abgesaugt wird.

GrubenwasserEinklappen / Ausklappen

dem Grubengebäude zutretende Wässer unterschiedlicher Herkunft.

© Bundesamt für Strahlenschutz