Navigation und Service

Bundesamt für Strahlenschutz 1989 – 2014: Forschen. Informieren. Schützen.

  • Die BfS-Jahresberichte geben einen allgemeinverständlichen Überblick über die Arbeitsschwerpunkte des BfS des jeweiligen Berichtszeitraumes und liefern wesentliche Kennzahlen.
  • 2014 feierte das BfS 25jähriges Jubiläum. Statt eines Jahresberichtes erscheint eine Sonderausgabe zu 25 Jahren BfS - mit Ausblick auf aktuelle Herausforderungen.

Der Bericht "Bundesamt für Strahlenschutz 1989 – 2014: Forschen. Informieren. Schützen." ist ab sofort als kostenloses Druckexemplar und im Internet unter www.bfs.de erhältlich. Er gibt einen Überblick über die Aufgaben und Arbeitsschwerpunkte des Bundesamtes für Strahlenschutz (BfS) seit Gründung des Amtes.

Forschen. Informieren. Schützen.

Anhand ausgewählter Themen aus allen Strahlenschutz-Aufgabenbereichen zeigt die Publikation die Entwicklung des Strahlenschutzes sowie insbesondere aktuelle Herausforderungen auf, z. B. im Bereich der Kommunikation mit der Öffentlichkeit.

In ihren Vorworten beleuchten BfS-Präsident Wolfram König und der 1989 amtierende Bundesumweltminister Klaus Töpfer die Gründung und Entwicklung des Bundesamtes für Strahlenschutz sowie das Selbstverständnis und den hohen fachlichen Anspruch seiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Themen und Schwerpunkte

Ausgewählte fachliche und organisatorische Meilensteine sowie Aufgaben und Organisationsstruktur des BfS werden in einem Übersichtsbeitrag präsentiert.

Wie das BfS seine wissenschaftlichen Herausforderungen auch in Zukunft erfolgreich meistern und die drei Schlüsselthemen

  • Kompetenzerhalt,
  • Lösungsorientierung der wissenschaftlichen Arbeit und
  • Qualitätssicherung

bearbeiten will, wird in einem Beitrag über grundsätzliche Fragen des wissenschaftlichen Arbeitens im BfS dargestellt.

Dass neben dem Strahlenschutz in der Medizin und möglicher Gesundheitsgefährdungen bei der Anwendung elektromagnetischer Felder inzwischen auch im Kosmetik- und Wellnessbereich vermehrt Strahlenschutzhinweise zu beachten sind, zeigt der Beitrag aus dem Bereich Strahlenschutz und Gesundheit.

Im Bereich Strahlenschutz und Umwelt spannt sich der thematische Bogen von Fragen des Umgangs mit natürlicher Radioaktivität über die ungeachtet des Ausstieges aus der Kernenergie weiterhin notwendige, stetige Weiterentwicklung des radiologischen Notfallschutzes bis hin zur fortlaufenden Weiterentwicklung von Strukturen zur Abwehr radiologischer Bedrohungen.

Die immer noch weitgehend ungelöste Frage der sicheren Entsorgung radioaktiver Abfälle wird im Themenbereich Sicherheit nuklearer Entsorgung ausführlich erörtert.

Wie wichtig es ist, auch nach dem als Folge des Reaktorunfalls 2011 in Fukushima beschlossenen Ausstieg Deutschlands aus der Kernenergie an der Aufrechterhaltung und Verbesserung der kerntechnischen Sicherheit von Kernkraftwerken zu arbeiten und welchen Beitrag das BfS bei der sicheren Entsorgung der Hinterlassenschaften der Kernenergienutzung in Deutschland leistet, kann dem Themenbereich Sicherheit in der Kerntechnik entnommen werden.

Darüber hinaus wird in einem Beitrag über auf die permanente Herausforderung einer zeitgemäßen Kommunikation mit der Öffentlichkeit im Spannungsfeld zwischen komplexer Wissenschaftlichkeit und allgemeiner Verständlichkeit eingegangen sowie Probleme bei der Personalgewinnung und beim fachlichen Kompetenzerhalt durch das BfS angesprochen.

BfS-Jahresberichte 1997 bis 2013

Die BfS-Jahresberichte ab dem Jahr 1997 sind als PDF-Dateien im Digitalen Online Repositorium und Informations-System (DORIS) des BfS zu finden.

Stand: 26.10.2015

© Bundesamt für Strahlenschutz