Navigation und Service

Meldungen

56 - 60 von 74 Ergebnissen

Ionisierende Strahlung Übung zur Radioaktivitätsmessung aus der Luft

Vom 15. bis 18. Juni werden in Teilen Sachsens, Thüringens und der Tschechischen Republik Messspezialisten mehrerer Länder von Hubschraubern aus die Radioaktivität am Boden ermitteln. Die Messflüge sind Teil einer internationalen Übung, die auf Einladung von Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) und Bundespolizei-Flugdienst (BPOLFLD) sowie in enger Kooperation mit dem tschechischen Institut für Strahlenschutz (SÚRO) stattfindet.

Ionisierende Strahlung Bundesamt für Strahlenschutz und Bundespolizei untersuchen Umweltradioaktivität in Sachsen und Thüringen

Mit zwei Verbindungshubschraubern werden das Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) und die Bundespolizei (BPOL) vom 7. bis 9. Oktober 2014 Messungen zur Ermittlung der Umweltradioaktivität in Sachsen und Thüringen durchführen. Die Messungen finden im Rahmen regelmäßiger gemeinsamer nationaler und internationaler Übungen von BfS und BPOL statt.

Ionisierende Strahlung Bundesamt für Strahlenschutz und Bundespolizei ermitteln Umweltradioaktivität in den Landkreisen Schwandorf und Cham

Ein Hubschrauber der Bundespolizei (BPOL) und zwölf Messfahrzeuge des Bundesamts für Strahlenschutz (BfS) werden am 8. und 9. Juli 2014 in den Landkreisen Schwandorf und Cham unterwegs sein und in einer gemeinsamen Übung die Umweltradioaktivität ermitteln.

Ionisierende Strahlung Hubschrauberübung: Bundesamt für Strahlenschutz und Bundespolizei-Flugdienst messen Radioaktivität aus der Luft

Bei einer gemeinsamen Übung in Rheinland-Pfalz, Hessen und im Saarland trainieren das Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) und der Bundespolizei-Flugdienst (BPOLFLD) vom 8. bis 10. Oktober 2013 die Messung der Umweltradioaktivität vom Hubschrauber aus. Die Übung dient der Vorsorge: Im Bedarfsfall können Bundesamt für Strahlenschutz und Bundespolizei-Flugdienst mit solchen Messungen schnell und großräumig die Verteilung radioaktiver Stoffe in der Umwelt ermitteln. Dies kann zum Beispiel notwendig sein, falls bei einem Unfall in einem Kernkraftwerk radioaktive Stoffe freigesetzt werden.

Elektromagnetische Felder Umwelt und Kindergesundheit – gesünder groß werden

"Dicke Luft" in Schulen kann sich direkt auf die Kindergesundheit auswirken. Jetzt am Schulanfang, nachdem Schulgebäude saniert oder renoviert worden sind, kann es zu chemischen Belastungen in den Schulräumen kommen. Da sich in Schulen und Kindereinrichtungen viele Menschen auf engem Raum aufhalten, kann zudem die Konzentration an Kohlendioxid schnell ansteigen. Lüften ist deshalb besonders wichtig.

Kontakt

Bei Fragen kontaktieren Sie bitte unsere Pressestelle

Übersicht der Pressesprecher/-innen des BfS

RSS-Feed

Weitere Meldungen des BfS automatisch per RSS erhalten

RSS-Feed-Icon

© Bundesamt für Strahlenschutz