Navigation und Service

Meldungen

1 - 5 von 58 Ergebnissen

Ionisierende Strahlung Strahlenschutzgesetz ermöglicht noch wirksameren Schutz vor ionisierender Strahlung

Verbraucherinnen und Verbraucher werden künftig besser vor den schädlichen Auswirkungen von Strahlung geschützt, sowohl im Alltag als auch am Arbeitsplatz. Am 12. Mai hat der Bundesrat dem Gesetz zur Neuordnung des Rechts zum Schutz vor der schädlichen Wirkung ionisierender Strahlung zugestimmt. Das Gesetz sieht Neuregelungen in der Medizin einschließlich der medizinischen Forschung, für die natürliche Radioaktivität und für den Notfall vor, von denen Bürgerinnen und Bürger direkt profitieren. Das BfS begrüßt das Gesetz, da es wesentliche Aspekte des Strahlenschutzes fachlichen Erkenntnissen anpasst.

Bestrahlungsplan eines Kopf-Hals-Tumors Quelle: Klinikum der Universität München

Ionisierende Strahlung Strahlentherapie ohne unerwünschte Nebenwirkungen

In einem gemeinsamen Forschungsprojekt sollen neue Möglichkeiten der Strahlentherapie von Tumoren im Hals- und Rachenbereich erforscht werden. Untersucht werden soll, wie die Reaktion des Tumorgewebes bei einer Strahlentherapie beeinflusst werden kann, ohne dass es zu unerwünschten Nebenwirkungen des Normalgewebes kommt. Geleitet wird das Forschungskonsortium ZiSStrans, an dem auch das Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) beteiligt ist, vom Helmholtz Zentrum München. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert das Vorhaben mit insgesamt rund vier Millionen Euro in den kommenden fünf Jahren.

Zukunftstag im BfS 2017

Rund 20 Kinder und Jugendliche der Klassen 5 bis 10 haben am 27. April 2017 im BfS am Standort Salzgitter am bundesweiten "Zukunftstag" teilgenommen. In Experimenten und Gruppenarbeiten haben sie die Themen und Arbeitsfelder des Amtes näher kennengelernt.

Bundesumweltministerin Hendricks führt neue BfS-Präsidentin in ihr Amt ein

Mit einem Festakt in Salzgitter hat Bundesumweltministerin Dr. Barbara Hendricks die neue Präsidentin des Bundesamtes für Strahlenschutz, Dr. Inge Paulini, in ihr Amt eingeführt. Paulini folgt auf Wolfram König, der das Amt in den vergangenen 18 Jahren geleitet hatte. König wurde 2016 zum Präsidenten des neuerrichteten Bundesamtes für kerntechnische Entsorgungssicherheit (BfE) berufen und führte parallel die Geschäfte der Amtsleitung für eine Übergangsphase fort.

Ionisierende Strahlung BfS-Publikation "Schwerpunkt Strahlenschutz" erschienen

Die Publikation "Schwerpunkt Strahlenschutz" des Bundesamts für Strahlenschutz (BfS) steht im Zeichen der Neuorganisation und der Konzentration auf die Aufgaben des Strahlenschutzes. Hintergrund ist die Neuordnung im Strahlenschutz und im Bereich Endlagerung, die 2016 der Deutsche Bundestag beschlossen hat. Die neuen Strukturen schärfen weiter das Profil des BfS als unabhängige wissenschaftliche Strahlenschutzbehörde. Die aktuelle Publikation bietet einen Auszug der Themen des neuen BfS, darunter "Exposition aus natürlichen Quellen", "Freigabe" und "Notfallschutz".

Kontakt

Bei Fragen kontaktieren Sie bitte unsere Pressestelle

Übersicht der Pressesprecher/-innen des BfS

RSS-Feed

Weitere Meldungen des BfS automatisch per RSS erhalten

RSS-Feed-Icon

© Bundesamt für Strahlenschutz