Navigation und Service

Aktuelles

BfS beim Tag der offenen Tür der Bundesregierung in Berlin

Auch in diesem Jahr nimmt das Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) am Tag der offenen Tür der Bundesregierung in Berlin teil. Dieser steht 2018 unter dem Motto "Hallo, Politik". Informieren Sie sich am 25. und 26. August 2018 von 10 bis 18 Uhr im Garten des Bundesumweltministeriums in der Stresemannstraße 128-130 zu vielen interessanten Aspekten rund um den Schutz vor Strahlung!

Optische Strahlung Klimawandel führt auch zu höherer UV-Strahlung

Deutschland schwitzt, und das seit Wochen. Wissenschaftler und Umweltschützer warnen vor den unumkehrbaren Folgen des Klimawandels. Was dabei gerne vergessen wird: Der Klimawandel verschärft auch das Problem der UV-Strahlung. Und gerade in diesen Tagen fällt vielen auf, dass eben gerade kein Baum in der Nähe steht, der schützenden Schatten spendet. Das BfS setzt sich für bessere Möglichkeiten ein, sich selbst zu schützen. Dazu zählen unter anderem mehr schattenspendende Plätze.

Optische Strahlung Einsatz starker Lichtquellen in der Kosmetik mit Risiken verbunden

Die Anwendung starker Lichtquellen in der Kosmetik ist mit gesundheitlichen Risiken verbunden. Eine aktuelle Umfrage im Auftrag des BfS ergab, dass bei knapp einem Fünftel der Behandlungen bleibende Nebenwirkungen wie Narben aufgetreten sind. Bei weiteren zwei Fünfteln kam es zumindest zu vorübergehenden Nebenwirkungen. "Die Umfrage bestätigt, dass die optische Bestrahlung der Haut unliebsame Folgen haben kann. Wir setzen uns daher für eine fundierte Ausbildung derjenigen Personen ein, die professionell solche Anwendungen in der Kosmetik anbieten", sagte BfS-Präsidentin Inge Paulini.

Ionisierende Strahlung BfS bündelt internationale Kompetenzen für biologische Dosimetrie

Um nach einem größeren Strahlenunfall bei möglichst vielen betroffenen Personen die potenziell erhaltene individuelle Strahlendosis effizient abschätzen zu können, wurde 2017 unter Federführung des BfS das Netzwerk RENEB e.V. ins Leben gerufen. Bei der ersten Hauptversammlung des Netzwerks am 10. Juni 2018 in Neuherberg wurde Dr. Ulrike Kulka, Leiterin des Fachgebiets Biologische Dosimetrie im BfS, zur Vorsitzenden gewählt.

© Bundesamt für Strahlenschutz