Navigation und Service

Aktuelles

Antrittsrede von Dr. Inge Paulini im BfS

Auf einem Festakt mit rund 50 Gästen aus Politik und verschiedenen Organisationen hielt Dr. Inge Paulini am 26. April 2017 in Salzgitter ihre Antrittsrede als neue Präsidentin des Bundesamts für Strahlenschutz.

Bundesumweltministerin Hendricks führt neue BfS-Präsidentin in ihr Amt ein

Mit einem Festakt in Salzgitter hat Bundesumweltministerin Dr. Barbara Hendricks die neue Präsidentin des Bundesamtes für Strahlenschutz, Dr. Inge Paulini, in ihr Amt eingeführt. Paulini folgt auf Wolfram König, der das Amt in den vergangenen 18 Jahren geleitet hatte. König wurde 2016 zum Präsidenten des neuerrichteten Bundesamtes für kerntechnische Entsorgungssicherheit (BfE) berufen und führte parallel die Geschäfte der Amtsleitung für eine Übergangsphase fort.

Nukleare Entsorgung Stellungnahme zu Bemerkungen des Bundesrechnungshofs zu Schacht Konrad

Zu den Bemerkungen "2016 Bemerkungen Band II Nr. 05 - Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit vernachlässigt Fachaufsicht beim Endlager Konrad" des Bundesrechnungshof nimmt das Bundesamt für Stellung.

Ionisierende Strahlung Messdaten-unterstützte Entscheidungshilfe für Situationen mit erheblichen Radionuklidfreisetzungen

Die Erfahrungen mit Radionuklidfreisetzungen, wie sie nach den Unfällen in Tschernobyl und in Fukushima aufgetreten sind, belegen die Notwendigkeit Messdaten-basierter Lageinformation. Ortsdosisleistungs-Messnetze ermöglichen eine schnelle Erkennung betroffener Gebiete. Ergänzende Messkampagnen sind so durchzuführen, dass eine rasche Messdaten-basierte Dosisschätzung ermöglicht wird.

© Bundesamt für Strahlenschutz