Navigation und Service

Aktuelles

Ionisierende Strahlung Neuer UMID: Risikowahrnehmung und -kommunikation

Besonders wenn wissenschaftliche Unsicherheiten vermittelt werden müssen, geht es nicht nur darum, welche Informationen gegeben werden, sondern auch darum, auf welche Weise dies geschieht. Ein Beitrag aus dem BfS erläutert, wie sprachwissenschaftliche Theorien bei der Gestaltung von Risikokommunikation helfen können.

Optische Strahlung Messung und Bewertung relevanter optischer Strahlenquellen

Für das Forschungsvorhaben "Messung und Bewertung für die Allgemeinbevölkerung relevanter optischer Strahlenquellen - Abschätzung von Risiken für das Auge, insbesondere Blaulichtgefahr und Blendung" wurden am Markt erhältliche Verbraucherprodukte ausgewählt, messtechnisch charakterisiert und bewertet. Dr. Thomas Collath vom Ingenieurbüro Goebel GmbH aus Darmstadt und Dr.-Ing. Wjatscheslaw Pepler vom PHOTOMETRIK GmbH aus Eppertshausen stellen am BfS-Standort München die Ergebnisse vor.

Ionisierende Strahlung Novellierung der Allgemeinen Verwaltungsvorschrift zur Berechnung der Exposition von Einzelpersonen der Bevölkerung durch radioaktive Stoffe und ionisierende Strahlung (AVV Tätigkeiten)

Die neue Berechnungsvorschrift "AVV Tätigkeiten" enthält Modellvorgaben für die Berechnung der Strahlenexposition der Bevölkerung. Dr. Alexander Diener vom Bundesamt für Strahlenschutz stellt in seinem Vortrag am BfS-Standort München die Grundlagen und Änderungen in der neuen Berechnungsvorschrift "AVV Tätigkeiten" vor.

Optische Strahlung Advent, Advent, ein Lichtlein brennt

Kurze Tage und der Wunsch nach Behaglichkeit lassen gerade in der Vorweihnachtszeit Wohnungen und Häuser in künstlichem Licht erstrahlen. Rund 73 Prozent der Haushalte nutzen LEDs als Innenraumbeleuchtung, ihr Marktanteil in den letzten zehn Jahren von 1,4 Prozent auf 61 Prozent gestiegen. Um Risiken für das Auge zu vermeiden, rät das BfS dazu, bei künstlicher Beleuchtung auf den Blaulichtanteil zu achten.

© Bundesamt für Strahlenschutz